Was ist der Low-Data-Modus in iOS 13 und sollten Sie ihn verwenden?

Ich habe keine unbegrenzte Menge an Mobilfunkdaten, mit denen ich auf meinem iPhone herumspielen kann. Das bedeutet, dass ich immer gestresst bin, das Limit zu überschreiten und saftige Gebühren von meinem Mobilfunkanbieter zu zahlen. Daher ist die ständige Mikroverwaltung meiner Mobilfunkdatennutzung oft ein echter Wermutstropfen.

Ios 13 Niedriger Datenmodus vorgestellt

Aber iOS 13 hat all das mit dem neuen Low Data Mode geändert. Der Name ist ziemlich selbsterklärend – wenn Sie ihn aktivieren, verbraucht Ihr iPhone weniger Datenbandbreite. Und überraschenderweise ist der Low-Data-Modus zwar für Mobilfunkdaten verfügbar, Sie können ihn aber auch aktivieren, während Sie Ihr iPhone über Wi-Fi-Netzwerke verwenden.

Verständlicherweise müssen Sie sich am Kopf kratzen, wie der Low Data Mode genau funktioniert, sobald er aktiviert ist. iOS 13 versäumt es, das explizit zu erklären. Nachdem ich den besagten Modus seit der ersten Veröffentlichung der iOS 13-Betaversion auf meinem iPhone verwendet habe, ist hier meine Vorstellung davon, wie er funktioniert.

So funktioniert der Low-Data-Modus

Was mich nach dem Aktivieren des Low-Data-Modus überraschte, war, dass er die Erfahrung bei der Verwendung meines iPhones nicht wirklich behinderte. Beispielsweise erhielt ich weiterhin rechtzeitig Benachrichtigungen. Auf meinem iPhone schien iMessage einwandfrei zu funktionieren, und Apps, die zur Verwendung von Mobilfunkdaten autorisiert waren, funktionierten weiterhin normal. Zumindest war das zunächst der allgemeine Eindruck.

Der Low-Data-Modus erledigt seine Aufgabe unter der Haube, und es dauert eine Weile, bis die subtilen Änderungen bemerkt werden. Ich habe zum Beispiel festgestellt, dass die Fotos-App Uploads in iCloud automatisch angehalten hat. Es bedurfte meiner ausdrücklichen Zustimmung, um mit der erneuten Synchronisierung meiner Fotos und Videos zu beginnen. Auch damals konnte ich das nur 24 Stunden machen, danach musste ich meine Erlaubnis erneut erteilen.

Ios 13 Niedriger Datenmodus 1

Bei iCloud selbst ist mir aufgefallen, dass Systemsicherungen nicht mehr automatisch durchgeführt werden. Ich musste sie manuell initiieren. Aufgaben, die normalerweise nicht zu viel Bandbreite erfordern, wie Lesezeichen, Notizen und Erinnerungen, werden jedoch ohne Probleme über iCloud mit meinem iPad synchronisiert.

Und dann ist da noch der App Store. Ich fand die Option zur automatischen Wiedergabe von Videos inaktiv, selbst wenn sie abgespielt werden durften. Dasselbe gilt für automatische App-Updates – sie waren ebenfalls in der Schwebe. Das Durchführen manueller App-Updates erforderte auch, dass ich meine Aktionen „bestätigte“. Ich habe jedoch zum ersten Mal miterlebt, wie viel jedes App-Update gemessen hat. Einige von ihnen können winzig sein im Vergleich zu iOS 12 und früher.

Ios 13 Niedriger Datenmodus 2

Andere Bereiche, in denen ich bemerkte, dass die Dinge anders waren, waren Apple Music, wo Tracks nicht in ihrer besten Qualität gestreamt wurden. Ich neige jedoch dazu, Songs lokal herunterzuladen, bevor ich sie anhöre, also war das nicht wirklich wichtig. FaceTime war ebenfalls betroffen, da die Qualität von Videoanrufen leicht beeinträchtigt war.

Insgesamt habe ich festgestellt, dass iOS-native Apps die seltsame Einschränkung aufweisen, wenn es um die Verwendung von Mobilfunkdaten geht. Dasselbe galt, wenn ich auch den Low Data Mode für Wi-Fi aktiviert hatte. Bei Apps von Drittanbietern habe ich dagegen keine merklichen Änderungen festgestellt, wahrscheinlich weil diese noch nicht für den Low Data Mode optimiert sind. Zum Beispiel schien YouTube sich nicht darum zu kümmern und streamte in HD-Qualität, wie es normalerweise auf meinem iPhone der Fall ist.

Die Aktivierung des Low-Data-Modus hat jedoch die Hintergrund-App-Aktualisierungsfunktion eingeschränkt. Apps, die im Hintergrund ausgeführt werden – sowohl native als auch Apps von Drittanbietern – schienen nicht wie gewohnt aktualisiert zu werden. Dies erwies sich bei der Nutzung von Apps wie Apple Maps und Google Maps als problematisch.

Sollten Sie es verwenden

Wenn Sie eine eingeschränkte mobile Datenverbindung verwenden, sollten Sie in Betracht ziehen, den Modus für niedrige Daten zu aktivieren. Seit ich es auf meinem iPhone aktiviert habe, habe ich mein monatliches Kontingent nie überschritten. Aber ich muss immer noch aufpassen, wenn ich Apps von Drittanbietern verwende, da sie nicht wie die Apps und Dienste von Apple hinter dem Low-Data-Modus zu liegen scheinen. Das kann sich ändern, sobald Drittanbieter beginnen, ihre Apps mit iOS 13 zu integrieren.

iOS 13 Niedriger Datenmodus 9

Die Möglichkeit, den Low-Data-Modus auch für Wi-Fi zu verwenden, ist eine nette Geste, sollte aber am besten deaktiviert bleiben. Es ist keine gute Idee, bestimmte Funktionen wie iCloud-Backups sowohl auf Mobilfunk als auch auf Wi-Fi einzuschränken.

Wenn Sie eine Bandbreitenbegrenzung für Ihre Wi-Fi-Heimverbindung haben, kann Ihnen das Aktivieren des Niedrigdatenmodus dabei helfen, Ihr monatliches Kontingent besser zu verwalten. Bei schlechten Wi-Fi-Verbindungen, die Sie daran hindern, etwas zu erledigen, kann die Aktivierung des Low-Data-Modus die Dinge auch erträglicher machen.

So aktivieren Sie den Low-Data-Modus

Der Low-Data-Modus muss sowohl für Mobilfunkdaten als auch für Wi-Fi separat aktiviert werden. Bei letzterem müssen Sie die Funktionalität für jede Verbindung manuell aktivieren. Das ist ganz nett, da Sie es nicht für alle Wi-Fi-Verbindungen aktivieren müssen, mit denen sich Ihr iPhone verbindet.

Um die Funktion zu aktivieren, müssen Sie sich mit der iPhone-Einstellungs-App durcharbeiten. Wenn Sie mit dem Vorgang nicht vertraut sind, erfahren Sie hier, wie Sie den Low-Data-Modus für Mobilfunk- und Wi-Fi-Verbindungen aktivieren.

Mobilfunkdaten

Schritt 1: Öffnen Sie die App „iPhone-Einstellungen“, tippen Sie auf „Mobilfunk“ und dann auf „Optionen für mobile Daten“.

Ios 13 Niedriger Datenmodus 3Ios 13 Niedriger Datenmodus 4

Schritt 2: Schalten Sie den Schalter neben Low Data Mode ein.

Ios 13 Niedriger Datenmodus 5

W-lan

Schritt 1: Öffnen Sie die iPhone-Einstellungen, tippen Sie auf Mobilfunk und dann auf das „i“-förmige Symbol neben der Wi-Fi-Verbindung, für die Sie den Low-Data-Modus aktivieren möchten.

Ios 13 Niedriger Datenmodus 6Ios 13 Niedriger Datenmodus 7

Schritt 2: Schalten Sie den Schalter neben Low Data Mode ein. Ihr iPhone merkt sich diese Einstellung auch dann, wenn Sie die Verbindung zum WLAN-Hotspot trennen.

Ios 13 Niedriger Datenmodus 8

Sobald Sie den Low-Data-Modus aktiviert haben, verbraucht Ihr iPhone weniger Bandbreite. Wenn Sie es sowohl für Mobilfunkdaten als auch für Wi-Fi aktiviert haben, vergessen Sie nicht, regelmäßig iCloud-Backups und App-Updates manuell durchzuführen.

Nützlich, hätte aber besser sein können

Der Low-Data-Modus klingt zwar nicht so aufregend wie beispielsweise der Dunkelmodus, ist aber dennoch eine der besten Ergänzungen zu iOS 13. Er hilft Ihnen wirklich dabei, Ihr monatliches Kontingent einzuhalten, ohne dass Sie alles im Mikromanagement verwalten müssen. Trotzdem wünschte ich mir, Apple hätte bei der Implementierung des Low Data Mode bessere Arbeit leisten können.

Beispielsweise hätte es einige genauere Kontrolloptionen für die Art der Aktivitäten geben können, die Sie einschränken möchten. Mit der Einführung von Haptic Touch auf allen iOS-Geräten hofften wir auf einen Wechsel zum Control Center. Hoffentlich wird die Funktion in späteren Updates verbessert.

Als nächstes: Das Arbeiten mit der Dateien-App in iOS 13 ist ein wahrer Genuss. Hier ist eine praktische Zusammenstellung der besten Funktionen der Datei-App.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.