Was ist AirDrop und wie funktioniert es?

Als Craig Federighi die AirDrop-Unterstützung für iOS-Geräte einführte, wollte er unbedingt darauf hinweisen, wie einfach es war. Daten würden wie von Zauberhand von einem iOS-Gerät auf ein anderes über die Luft übertragen. „Sie brauchen nicht durch den Raum zu stolpern und Ihre Telefone zusammenzustoßen“, kicherte er und nahm einen Stich in NFC.

DC 0290

Aber seitdem sind eineinhalb Jahre vergangen, und mit iOS 8 können Sie auch Dateien zwischen Macs und iOS-Geräten senden und empfangen. Apple-Nerds haben ewig auf dieses Feature gewartet und wir sind so froh, dass es da ist. Keine Notwendigkeit, iOS-Geräte anzuschließen, um eine Datei zu senden, keine Problemumgehungen oder aufgeblähten Apps zu verwenden.

Aber für viele Leute ist AirDrop immer noch ein Rätsel. Was ist es genau? Wie funktioniert es? Warum willst du es überhaupt benutzen? Ist es sicher? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

AirDrop funktioniert über Ad-hoc-Netzwerke

Während der Übertragung von Mac zu Mac verwendet AirDrop Wi-Fi. Bei iOS kommen sowohl Wi-Fi als auch Bluetooth Low Energy (LE) ins Spiel. AirDrop erstellt eine sichere Gerät-zu-Gerät-Verbindung, die zum Senden und Empfangen der Daten verwendet wird.

Dies bedeutet, dass die Verbindung stark ist und keine wirklichen Datenbeschränkungen hat. AirDrop-Benutzer von Mac zu Mac haben berichtet, dass sie problemlos 10-GB-Dateien senden können.

Gerätekompatibilität

DC 0288

Ist Ihr Gerät kompatibel? Schauen Sie es sich unten an.

iOS (mit iOS 7 oder höher):

Mac (mit Mac OS X Lion (10.7) oder höher):

Während AirDrop für iOS 7-Geräte unterstützt wird, müssen Sie auf iOS 8 aktualisieren, um das Senden von iOS-zu-Mac-AirDrop-Daten zu aktivieren.

So verwenden Sie AirDrop

Rufen Sie auf Ihrem iOS-Gerät das Control Center auf. Hier sehen Sie eine AirDrop Taste. Wenn Sie darauf tippen, haben Sie die Möglichkeit, es auszuschalten, nur für Kontakte zu aktivieren oder es für alle zu aktivieren.

Bild 2205Bild 2206

Diese Einstellungen ähneln den Bluetooth-Einstellungen von früher. Tatsächlich füllt AirDrop die Lücke in der Größe der Bluetooth-Datenfreigabe, die in iOS seit Jahren besteht.

Meistens ist die Kontakte Option ist diejenige, die Sie verwenden möchten. Die Jeder Option macht Ihr Telefon für jedes AirDrop-fähige Gerät in einem Umkreis von 10 Metern erkennbar.

Bild 2208Bild 2209

Die von The Verge Josh Lowensohn erzählt uns von den Gefahren (und der Komödie), AirDrop sichtbar zu machen Jeder.

Jeden Tag, wenn ich in den Zug steige, um die halbstündige Fahrt nach San Francisco zur Arbeit zu machen, bin ich von Leuten umgeben, die ihre Telefone benutzen. Viele haben iPhones oder iPads und eine Einstellung aktiviert, mit der ich ihnen unerwünschte Dateien über AirDrop senden kann. Wo Apple es als eine Möglichkeit vorgesehen hat, nützliche Dateien und Websites an Freunde und Bekannte zu senden, verwende ich es, um Fotos von Faultieren an Fremde zu senden. Und nicht irgendwelche Faultiere, sondern Faultiere in Raumanzügen.

Natürlich bedeutet es nicht, dass nur AirDrop für alle sichtbar ist, dass Sie am Ende einen Raumanzug tragen, der Faultiere auf Ihrem iPhone trägt. Möglicherweise erhalten Sie jedoch eine solche Anfrage. Eine Anfrage, die Sie leicht ablehnen können, ohne Schaden anzurichten. Aber natürlich sehen Sie am Ende eine Vorschau des Bildes. An diesem Punkt hoffe ich, dass es nur ein Bild eines Faultiers in einem Raumanzug ist.

Bild 0156

Über die Sicherheit

Wenn Sie AirDrop aktivieren, erstellt Apple eine 2048-Bit-RSA-Identität und speichert sie auf Ihrem Gerät. Außerdem wird ein Hash basierend auf Ihrer Apple-ID erstellt.

Dies wird für die Authentifizierung von Gerät zu Gerät verwendet. Nur um sicherzustellen, dass Sie dieses Faultier wirklich in einem Raumanzug sehen wollen.

Haben Sie Fragen?

Wir werden im nächsten Artikel in die Details zur Verwendung von AirDrop zwischen Mac, iPhone und iPad eintauchen. Wenn Sie Fragen haben, hinterlassen Sie diese in den Kommentaren unten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.