Eignet sich das MacBook Pro zum Programmieren? (Schnelle Antwort)

Obwohl die Frage “Ist das Macbook Pro gut zum Programmieren?” scheint einfach, aber seine subjektive Natur macht ein einfaches „Ja“ oder „Nein“ unmöglich. Ist das Gerät gut? Ja, natürlich. Das MacBook Pro ist ein beeindruckendes Beispiel für Ingenieurskunst.

Aber bei der Frage: „Ist das MacBook Pro eine gute Wahl zum Programmieren?“ Was Sie wahrscheinlich fragen, ist wirklich: „Ist das MacBook Pro in der Lage, als mein primärer Laptop zum Programmieren zu fungieren?“ Und: „Ist das MacBook Pro das Beste Möglichkeit?”

Die Antwort auf die erste Frage ist ein klares Ja – das MacBook Pro eignet sich hervorragend zum Programmieren, wie Sie unten sehen werden.

Und während die letztere Frage nuancierter ist und größtenteils Meinungen unterliegt, werden wir unser Bestes tun, um Ihnen die Fakten zu liefern und Sie selbst entscheiden zu lassen.

Ich bin Andrew und als ehemaliger Mac-Administrator kenne ich die Vor- und Nachteile der Mac-Hardware und des Betriebssystems von Apple. Ich werde meine Analyse über drei Hauptkanäle leiten: Hardware, Betriebssystem und Kosten.

Sollen wir anfangen?

Hardware

Wir beginnen zuerst mit dem einfachen Teil.

Apples Stärke ist die Entwicklung eleganter, erstklassiger Hardware, und das leistungsstärkste tragbare Gerät des Unternehmens ist das MacBook Pro. Schauen wir uns ein paar verschiedene Hardwareüberlegungen an.

Leistung

MacBook Pros gehörten schon immer zu den leistungsstärksten Laptops auf dem Markt. Apple besteht darauf, modernste Technologie zu verwenden, und bevorzugt häufig die Leistung gegenüber dem Komfort des Legacy-Supports.

Apple war nicht nur das erste Unternehmen, das die Thunderbolt-Technologie verwendete, sondern auch das erste, das auf optische Laufwerke und USB-A-Anschlüsse verzichtete.

Apple hat den Trend mit der Entscheidung fortgesetzt, von Intel-Prozessoren auf ihre eigenen ARM-basierten Chips umzusteigen, die sie Apple Silicon (M1) nennen. Ich war skeptisch gegenüber dem Schritt, aber das heißt nicht, dass ich nicht dachte, dass es die kluge Entscheidung für Apple war.

Ich wusste, dass die ARM-basierte Architektur drei der Hauptziele von Apple erreichen würde: effizientere CPUs (siehe unten), mehr interne Kontrolle über die Hardware mit weniger Abhängigkeit von Drittanbietern und eine engere Architekturintegration mit Apples iOS- und iPadOS-Geräten.

Aber ich habe mit einem Leistungsabfall zugunsten eines geringeren Stromverbrauchs gerechnet.

Wie so oft hat Apple mir das Gegenteil bewiesen.

Über Apples M1-Prozessor

Der M1-Prozessor, Apples erste Generation von hauseigenen CPUs, hat nur die Leistung gesteigert und gleichzeitig den Energieverbrauch gesenkt. Vielleicht sollten wir diese Art von Innovation von Apple erwarten, aber sie scheinen das Unmögliche geschafft zu haben.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist der M1 Max der beste verfügbare Prozessor für MacBook Pros. Seit seiner Einführung, Intel hat den M1 Max verdrängt in Bezug auf die Leistung, aber auf Kosten des doppelten Stromverbrauchs.

Wenn Apple seinen Kurs nicht ändert, können Sie sich jedoch immer darauf verlassen, dass das MacBook Pro ganz oben auf der Liste der schnellsten tragbaren Computer auf dem Markt rangiert. Wenn Leistung Ihr einziges Anliegen ist, würde ich daher ohne zu zögern ein MacBook Pro empfehlen.

Batterielebensdauer

Von ihren 2021 MacBook Pros, Apple behauptet Programmierer können mit einer einzigen Ladung „bis zu viermal so viel Code in Xcode kompilieren“. Wenn Ihnen diese Aussage zweideutig erscheint, gilt sie für mich auch.

Aber egal, wie Sie es schneiden, MacBook Pros mit M1-Chips haben die beste Akkulaufzeit von jedem Laptop-Computer auf dem Markt.

Das behauptet auch Apple Der Akku hält 21 Stunden Videowiedergabe aus, aber diese Daten stammen eher vom M1 Pro als vom M1 Max. Tech-Website Tom’s Guide führte einen eigenen Test durchwas 15 Stunden und 31 Minuten Akkulaufzeit auf dem 16-Zoll M1 Max MacBook Pro ergab.

Der nächste nächste Laptop auf Toms Liste ist das Asus Zenbook 13 OLED mit fast 15 Stunden. Das klingt gut, bis Sie feststellen, dass das Zenbook mit einem Ryzen 7 5700u ausgestattet ist, einem Prozessor, in dem der M1 Max zerquetscht wird Leistungstests.

Man kann über Apple sagen, was man will, aber mit den M1-Chips im Ärmel schlägt nichts auf dem Markt die Leistung pro Watt von Apple Silicon.

Wenn Sie ein Programmierer sind, der den ganzen Tag an Ihren Schreibtisch gekettet ist, dann ist die Akkulaufzeit für Sie möglicherweise nicht wichtig. Aber für diejenigen, die Mobilität benötigen oder wünschen, werden die neuen MacBook Pros Ihren gesamten Arbeitstag überleben.

Anzeige

Wenn Sie den ganzen Tag auf einen Bildschirm starren, sollte er hübsch aussehen, oder?

Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich das MacBook Pro 2012 mit Apples kürzlich gebrandetem „Retina“-Display in der Hand hielt. Es war eine Schönheit, mit den gestochen scharfen Bildern, die ich je auf einem Laptop gesehen hatte.

Apple hat sein Vermächtnis an wunderschönen Displays mit seinen neuesten MacBook Pro-Modellen aufrechterhalten.

Das neueste Angebot des Unternehmens ist das Liquid Retina XDR Display. So cool der Name auch klingt, es ist reine Marketingsprache. XDR steht für Extreme Dynamic Range (XDR klingt viel besser als EDR) und soll vermitteln, dass das Display in Helligkeit und Kontrast den HDR-Standard übertrifft.

Ganz ehrlich, es ist schwierig, den ganzen Marketing-Hype zu durchbrechen, um zu den tatsächlichen Spezifikationen zu gelangen, aber die MacBook Pro-Displays bestehen weiterhin den Sehtest. Tatsächlich nannte Alex Wawro, Chefredakteur von Tom’s Guide, die Liquid Retina „einer der schönsten Bildschirme, die ich je in einem Laptop gesehen habe.“

Nennen Sie ihn einen Fanboy, wenn Sie so wollen, aber vielleicht sollten Sie selbst einen Blick auf den Bildschirm werfen.

Sowohl das 14-Zoll- als auch das 16-Zoll-MacBook Pro 2021 verfügen über 254 Pixel pro Zoll bei einer Auflösung von 3024 x 1964 bzw. 3456 x 2234. (Als Referenz: Die 4K-Auflösung beträgt 3840 x 2160.)

Wenn Sie 4K-Auflösung haben müssen, verzichten Sie auf die neuesten MacBook Pros. Ansonsten können Sie mit der beeindruckenden Helligkeit, dem Kontrast und der Anzahl der Farben auf dem MacBook Pro-Display nichts falsch machen.

Design

Auch wenn die Designlegende Jony Ive nicht mehr da ist, geht Apples Vermächtnis des eleganten Designs weiter.

Aufgrund des Status von Apple in der PC-Industrie werden Designentscheidungen immer einer genaueren Prüfung unterzogen. Ja, Apple hatte seinen fairen Anteil an Fehlern (hier sehen Sie sich an, Butterfly Keyboard). Aber insgesamt sind die Designentscheidungen für das MacBook Pro gut durchdacht.

Ein Vorteil, den Apple gegenüber seinen Konkurrenten hat, ist die vollständige Kontrolle über Hardware und Betriebssystem, sodass es Hardwareelemente mit Betriebssystemfunktionen integrieren kann, einschließlich Funktionstasten und Aufladen, um nur zwei zu nennen.

Besonders hervorzuheben ist Apples Trackpad. Während ich mich auf fast jedem Touchpad wohlfühle, war kein PC, den ich verwendet habe, jemals in der Lage, mit der Glätte und Reaktionsfähigkeit von Apples Trackpad mitzuhalten.

Einschränkungen

Eine Einschränkung ist das Fehlen eines nativen USB-A-Anschlusses beim MacBook Pro. Wenn Sie Geräte über normales altes USB testen müssen, haben Sie kein Glück, ohne einen Adapter zu kaufen.

Ein weiterer Nachteil ist die völlig fehlende Aufrüstbarkeit. Vorbei sind die Jahre, in denen Sie den Arbeitsspeicher aufrüsten oder die Festplatte gegen mehr Speicherplatz austauschen konnten. Was Sie bekommen, ist, was Sie bekommen.

Wenn Aufrüstbarkeit ein Muss ist, holen Sie sich kein MacBook Pro. Vorsicht, auch wenn sich viele PC-Hersteller in diese Richtung bewegen.

Betriebssystem

Die größte Frage, die Programmierern bei Macintosh-Computern auftaucht, ist die Unterstützung verschiedener Programmiersprachen und integrierter Entwicklungsumgebungen (IDEs).

Vor 2015 haben wir Entwickler möglicherweise von macOS abgelenkt.

Was ist 2015 passiert? Microsoft veröffentlichte Visual Studio Code, seinen Code und Texteditor für Mac OS X (wie das Betriebssystem damals noch hieß). Ein Jahr später veröffentlichte Microsoft seine vollwertige IDE, Visual Studio, für macOS.

Visual Studio ermöglicht die native C#- und .NET-Entwicklung auf dem MacBook Pro, eine der letzten Hürden für Programmierer, die von Windows zu macOS wechseln möchten.

Während Sie in C# und .NET Framework programmieren können, benötigen Sie natürlich eine tatsächliche Windows-Instanz, um den kompilierten Code zu testen. Aber bedenken Sie Folgendes: Es ist möglich, Windows auf macOS auszuführen.

Das Gegenteil ist nicht wahr. Abgesehen von einigen Hacking-Zaubereien ist die Installation von macOS auf Nicht-Apple-Hardware unmöglich. Wenn Sie also jemals die Neigung haben, für iOS oder macOS zu programmieren, haben Sie mit einem Nicht-Apple-Laptop Pech.

Sie können Code für fast jede gängige Programmiersprache schreiben, darunter Java, Python, R, PHP, C und natürlich Apples eigenes Swift.

Beachten Sie bei all dem, dass Windows immer noch das beliebteste Betriebssystem unter Programmierern ist.

A 2021 Stack Soziale Umfrage zeigt, dass 30 % der professionellen Programmierer macOS verwenden, während 41 % Windows verwenden. Wenn Sie also mit der Vielzahl von Entwicklern mithalten möchten, wählen Sie ein Gerät mit Windows anstelle eines MacBook Pro.

Kosten

Die vielleicht wichtigste Abschreckung für den Kauf eines MacBook Pro ist der hohe Preis. All diese Innovation, Leistung und das schlanke Design haben ihren Preis. Und dann einige. Die Strategie von Apple besteht darin, Menschen zu bedienen, die bereit sind, einen hohen Preis zu zahlen, um gute Qualität zu erhalten.

Sie können eine ähnliche Leistung von einem Windows-Laptop zu einem niedrigeren Preis erhalten, aber Sie werden Akkulaufzeit, Leistung und ein erstklassiges Display opfern.

Aber wenn Sie ein begrenztes Budget haben, sind dies wahrscheinlich Opfer, mit denen Sie leben können.

Häufig gestellte Fragen

Möglicherweise haben Sie weitere Fragen zum Programmieren auf dem MacBook Pro, also beantworten wir hier einige häufig gestellte Fragen.

Was ist mit Intel MacBook Pros?

Während Apple Silicon die Zukunft für alle Mac-Benutzer ist, sind Intel MacBook Pros immer noch nützliche, produktive Computer. Beachten Sie, dass Sie die Effizienzvorteile des M1-Chips nicht nutzen werden, sodass Ihre Akkulaufzeit geringer sein wird.

Eignet sich das MacBook Air zum Programmieren?

Wir haben einen weiteren Artikel über die Nützlichkeit des MacBook Air für die Programmierung. Ohne ihr den Donner zu stehlen, konzentriert sich diese Frage mehr auf die Leistung. Kann die geringere Hardware des Air der Aufgabe standhalten?

Wenn Sie nicht an intensiven Projekten im Bereich KI oder maschinelles Lernen arbeiten oder eine hohe Grafikleistung benötigen, sollte das MacBook Air Ihren Anforderungen entsprechen.

Eignet sich das MacBook Pro 13 zum Programmieren?

Die meisten der oben genannten Punkte gelten für das 13-Zoll-MacBook Pro mit M1. Eine offensichtliche Einschränkung ist die kleinere Bildschirmgröße. Viele Benutzer finden einen 13-Zoll-Bildschirm zu klein, um produktiv zu sein (Sie können jedoch bis zu vier externe Displays anschließen).

Fazit

Ist das MacBook Pro eine gute Maschine zum Programmieren? Ja. Ist es nötig? Nein, es sei denn, Sie planen, Software für eine der Plattformen von Apple zu schreiben.

Das MacBook Pro ist ein hervorragendes Stück Hardware, aber für die meisten ist es ein Luxus. Nur wenige Programmierer werden jemals die volle Leistung benötigen, die der Laptop liefern kann.

Aber das bedeutet nicht, dass es die falsche Wahl ist. Wenn Sie den hohen Preis des MacBook Pro ertragen können, ist Apples High-End-Laptop wirklich eine ausgezeichnete Wahl für professionelle Programmierer.

Außerdem kannst du das MacBook Pro für mehr als nur zum Programmieren verwenden.

Haben Sie Code auf einem MacBook Pro geschrieben? Empfehlen Sie es? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.