4 nützliche Tipps zum Porträtmodus für das iPhone 7 Plus

Der Porträtmodus ist eine unglaubliche Funktion des iPhone 7 Plus. Mit dieser Kameraeinstellung können Sie großartige Fotos von Personen oder Objekten mit Tiefenschärfeeffekt machen. Der Effekt verwischt den Hintergrund und bringt das Motiv in den Fokus, ein Trick, der bei DSLR-Kameras Bokeh genannt wird.

Shutterstock 488506192Das Dual-Kamerasystem ermöglicht dem iPhone 7 Plus Aufnahmen mit erstaunlicher Schärfentiefe. | Foto: Shutterstock

Da das iPhone 7 Plus noch nicht ganz auf Augenhöhe mit DSLRs ist (und Apple behauptet dies nicht), können Sie einige Schritte unternehmen, um die höchstmögliche Bildqualität sicherzustellen, wenn Sie im Porträtmodus aufnehmen. Das bedeutet, bestimmte Szenen zu vermeiden, die Kamera entsprechend auszurichten usw.

Hier sind unsere vier besten Tipps, um mit Ihrem iPhone 7 Plus beeindruckende Ergebnisse zu erzielen.

Bleiben Sie in hellen Bedingungen

Selbst bei schummrigem Innenlicht leidet die Bildqualität.

Der Porträtmodus des iPhone 7 Plus erfordert helle Bedingungen. In jeder anderen Situation macht es ziemlich schlechte Fotos. Der Effekt benötigt genügend Licht, um herauszufinden, was sich im Vordergrund und was im Hintergrund befindet, und entsprechend zu verwischen. Wenn die Umgebung dunkel wird, leidet sie. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie Probleme mit dem Bokeh-Effekt haben, der entweder nicht funktioniert oder Teile des Motivs falsch verwischt.

Beispiele für den Hochformatmodus des iPhone 7 Plus 3Huch. In diesem Raum ist auch eine Lampe an. Der Porträtmodus benötigt viel Licht.

Außerdem leidet die Qualität des Fotos selbst bei schwacher Innenbeleuchtung. Die Fotos sind bei allem anderen als hellem Sonnenlicht extrem verrauscht, da das Teleobjektiv im Einsatz ist. Es hat eine viel kleinere Blende, um Licht hereinzulassen als das Weitwinkelobjektiv.

Idealerweise machen Sie Ihre Porträtaufnahmen an einem schönen Tag im Freien. Innenaufnahmen sehen auch gut aus, solange der Raum gut beleuchtet ist. Vermeiden Sie Abend- und Nachtaufnahmen oder Umgebungen mit schwachem Licht.

Vermeiden Sie Objekte mit ungeraden Rändern

Der Porträtmodus ist viel schlauer, als Sie vielleicht denken: Meistens ein ausgeklügelter Softwaretrick. Es macht einen ziemlich anständigen Job, die Umrisse der Haare einer Person korrekt nachzuzeichnen, um im Fokus zu bleiben, während das, was dahinter ist, verwischt wird. Dennoch muss es für Objekte mit verrückten Rändern verbessert werden.

Beispiele für den Hochformatmodus des iPhone 7 Plus 1Der Porträtmodus hatte mit dem Sockel dieser Lampe zu kämpfen.

Wenn Sie besonders wuscheliges Haar haben oder Haare, die für die Aufnahme im Wind wehen, könnten Sie von den Ergebnissen enttäuscht sein. Außerdem funktionieren Pflanzen mit vielen streunenden Zweigen und Blättern manchmal nicht vollständig mit dem Bokeh-Effekt. Objekte mit einigen Transparenzen wie Zäune auch nicht.

Dies sollte sich hoffentlich im Laufe der Zeit verbessern, da es sich eher um ein Softwareproblem als um ein Hardwareproblem handelt, aber im Moment kommen Objekte und, wage ich zu sagen, Menschen mit glatteren Rändern besser mit dem Bokeh-Effekt zurecht.

Vermeiden Sie Objekte in der Nähe

Beispiele für den Hochformatmodus des iPhone 7 Plus 2Der Makromodus wendet eine natürliche Unschärfe auf den Hintergrund an. Kein Porträtmodus erforderlich.

Wenn Sie versuchen, Nahaufnahmen im Porträtmodus zu machen, stören Sie sich nicht. Sie werden bessere Erfolge erzielen, wenn Sie einfach den Standard-Fotomodus in der Kamera verwenden. Wenn Sie ein normales Foto aufnehmen, kann die iPhone-Kamera erkennen, wenn Sie auf eine Nahaufnahme fokussieren, und automatisch automatisch in den Makromodus wechseln. Dadurch wird der Hintergrund viel effektiver verwischt, als es die Softwaretricks im Hochformat könnten. Außerdem wird Portrait dir wahrscheinlich sagen, dass du Vater von dem Objekt wegtreten sollst. Hochformat funktioniert am besten für Objekte und Personen, die etwa 10 Fuß entfernt sind, geben oder nehmen.

Nehmen Sie horizontale Fotos auf

Das Aufnehmen eines vertikalen Fotos schneidet einen Großteil des Hintergrunds ab und beseitigt einen Großteil des Bokeh-Effekts.

Ich weiß, dass Sie es gewohnt sind, vertikale Fotos mit Ihrem iPhone im Hochformat statt im Querformat aufzunehmen. So seltsam dieser Satz auch ist, verwenden Sie den Hochformatmodus im Querformat. Mit anderen Worten: Nehmen Sie Fotos im Hochformat auf, indem Sie Ihr iPhone seitlich halten, damit Sie ein schönes breites Foto erhalten.

Iphone 7 Plus Hochformat Meg 1Der wunderschöne unscharfe Hintergrund verleiht der Person im Vordergrund mehr Aufmerksamkeit.

Vielleicht ist es nur eine Vorliebe, aber das Porträtfoto sieht dadurch tendenziell viel professioneller aus. Es sieht eher aus wie eine DSLR. Außerdem sehen Sie mehr von dem verschwommenen Hintergrund, der das fokussierte Motiv irgendwie zu verbessern scheint. Das Aufnehmen eines vertikalen Fotos schneidet einen Großteil des Hintergrunds ab und beseitigt einen Großteil des Bokeh-Effekts.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.